TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen


Jahresbericht 2017

Foto Jahresbericht 2017

Wer hören will, muss fühlen

Diese Abwandlung eines unseligen pädagogischen Sprichwortes trifft genau, was die Erfahrung der TelefonSeelsorge ausmacht. Denn der Anspruch, sich Tag und Nacht bereit zu halten für das Gespräch, führt nur dann zu einer fruchtbaren Begegnung, wenn die Zuhörerin sich mit einem mitfühlenden Herzen auf den ratsuchenden Menschen einlässt. Wie TelefonSeelsorge zum Ort der Empathie wird, beleuchtet der Schwerpunkt dieses Jahresberichts.

Zahlen, Daten und Fakten aus Telefondienst, Mailseelsorge und Krisenbegleitung zeigen, dass die klassischen Angebote am Telefon, im Internet und in der Live-Begegnung weiterhin nachgefragt sind, wobei die Seelsorge im Internet vor allem Jüngere anspricht.

Einen besonderen Akzent geben wir diesem Jahresbericht, indem wir vier Ereignisse skizzieren und illustrieren, die uns für den Jahresverlauf unserer TelefonSeelsorge-Arbeit wichtig und prägnant erschienen. Wir wollen sie hier abbilden, um die Vielfalt und die Atmosphäre unseres Tuns nachvollziehbarer zu machen.

Wer mehr über die inhaltliche Arbeit der TelefonSeelsorge und die Zahlen des Jahres 2017 wissen möchte, der findet den vollständigen Bericht hier: Jahresbericht 2017

„Ich bin ganz Ohr“

Neue Mitarbeitende für die TelefonSeelsorge gesucht

24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr stehen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen bereit, um ganz Ohr zu sein für die Anliegen von Menschen, die von Sorgen und Krisen heimgesucht werden.

Zur Verstärkung des Teams startet im Frühjahr 2019 ein neuer Kurs. In der einjährigen Ausbildung werden die Ehrenamtlichen für den selbständigen Dienst am Telefon qualifiziert.

Falls Sie Interesse an der Ausbildung und einer Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge haben, informieren Sie sich  hier genauer oder wenden Sie sich an uns:

Sekretariat: Frau Klaudia Kuipers
Telefon: 0203/22657
E-Mail: duisburg@telefonseelsorge.de