TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen


Können wir Ihnen tragen helfen?

Die TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen ist eine von insgesamt 105 TelefonSeelsorge – Stellen in Deutschland. Sie alle gehören den evangelischen und/oder katholischen Dachverbänden für TelefonSeelsorge und Offene Tür an und darüber hinaus dem Internationalen Verband für TelefonSeelsorge IFOTES.

Vor Ort gibt es etwa 120 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für diese Arbeit am Telefon ausgebildet sind und von 3 hauptamtlichen und 8 nebenamtlichen Kräften fachlich begleitet werden.

MeierOlaf Meier

Dipl.-Theologe   Dipl.-Psychologe         Psychologischer Psychotherapeut Gesprächspsychotherapeut

Leiter der TelefonSeelsorge

 

SchettlerRosemarie Schettler

Dipl.-Sozialpädagogin                  Gestalttherapeutin

Leiterin der Krisenbegleitung

Hauptamtliche in der TelefonSeelsorge

 

Aktuell-Jahresbericht 2013 KuipersKlaudia Kuipers

Bürokauffrau                                              Verwaltung / Organisation

Hauptamtliche in der TelefonSeelsorge

 

 

Die TelefonSeelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen ist zuständig für Anrufe aus den Städten Duisburg, Mülheim und Oberhausen sowie aus den Nachbarregionen Essen und Wesel, wenn die dortigen TS-Leitungen schon belegt sind.  An einem Telefon steht 24 Stunden am Tag eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter zum Gespräch zur Verfügung, an einem zweiten Telefon 12 Stunden am Tag. Die Krisenbegleitung bietet Gespräche im direkten persönlichen Kontakt für Menschen in akuten Belastungssituationen. Sieben Ehrenamtliche leisten diesen Dienst. Sieben weitere Ehrenamtliche bearbeiten in der MailSeelsorge die Mails Ratsuchender.

Worauf Sie sich verlassen können:

  • Anonymität
  • Niemand, der anruft, wird nach seinem Namen gefragt. Jeder und jede kann anonym bleiben. Die Rufnummern der Anrufenden erscheinen in keinem Display. Da das Telefonat gebührenfrei ist, hinterlässt es keine Datenspur, auch nicht auf dem Einzelverbindungsnachweis der Telefonrechnung. Auch die TelefonSeelsorger/innen bleiben anonym.
  • Verschwiegenheit
  • Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TelefonSeelsorge unterliegen der Schweigepflicht.
  • Kompetenz
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TelefonSeelsorge sind sorgfältig ausgewählt, ausgebildet, werden weitergebildet und durch regelmäßige Supervision begleitet.
  • Weltanschauliche Offenheit
  • Die TelefonSeelsorge ist grundsätzlich offen für alle Anrufer/innen mit ihren spezifischen Anfragen und Problemen. Auf die Anrufenden wird weder konfessioneller noch politischer oder ideologischer Druck ausgeübt. Zugleich sind die Mitarbeiter/innen offen für religiöse Themen und Anliegen.
  • Gebührenfreiheit
  • Für die Anrufenden entstehen keine Kosten. Die anfallenden Gesprächskosten übernimmt die Deutsche Telekom AG als Partner der TelefonSeelsorge.

Wenn Sie sich zum Thema Telefonseelsorge eingehender informieren möchten, klicken Sie bitte die Homepage der TelefonSeelsorge Deutschland unter www.telefonseelsorge.de sowie die Homepage von IFOTES unter www.ifotes.org an.